Die Deutsche Gesellschaft für Stereoskopie (DGS) existiert seit 1928 und fördert – als gemeinnützig anerkannter Verein – die Verbreitung und das Wissen um die räumliche Bilddarstellung.
Zweck der Gesellschaft ist das Zusammenführen Aller, die sich mit Stereoskopie aus Liebhaberei, wissenschaftlichen, gewerblichen und anderen Gründen befassen, um das Interesse für die Stereoskopie und das stereoskopische Bild durch Anregung und Information zu fördern und zu verbreiten, so die Satzung.

 

Die DGS richtet nationale und in­ternationale Kongresse aus, unterhält eine Sammlung histo­rischer und moderner Stereogeräte und eine umfangreiche Fachbücherei. Sie kooperiert dabei mit vielen auslän­dischen Schwestervereinen.

Die z. Zt. über 500 Mitglieder der DGS erhalten vierteljährlich eine vereinseigene Fachzeitschrift, das stereo journal, und damit aktuelle Informationen über alle Aspekte der Raumbildfotografie (so der deutsche Ausdruck für diese Sparte der Lichtbildkunst).


Das Vereinsleben findet auf den regelmäßigen Treffen der zehn Regionalgruppen, die zwischen Hamburg und München lokalisiert sind, statt sowie auf jährlichen Kongressen an wechselnden Orten und den 3D-Tagen in Hamm. Dabei zeigen Mitglieder eigene Stereoproduktionen auf einer Großbildleinwand, tauschen praktische Erfahrungen aus und berichten, was sich in der Szene tut.

Interessierte Gäste sind auf diesen Veranstaltungen jederzeit herzlich willkommen.

In Sachen stereoskopische Aufnahme und Darstellung ist die DGS der Know-how-Träger schlechthin. In un­seren Reihen finden sich Spezialisten für die unterschied­lichsten Themen und Fachgebiete, von den neurophysiolo­gischen Grundlagen der stereoskopischen Wahrnehmung über die verschiedensten fotografischen Interessengebiete (z. B. Mikro-, Makro-, Infrarot-, Unterwasserfotografie und Zeitrafferaufnahmen) und die benötigte Technik (Kamerakopplung und ‑synchronisation, Multikopterstereofotografie, Softwareentwicklung für Stereo-Postproduktion) bis zur 3D-Computergrafik (stereo­skopische Fraktale, 3D-Modeling, Virtual Reality).

 

In Workshops, Vorträgen und Präsentationen geben unsere Spezialisten ihr Wissen ständig weiter und tragen damit zur weiteren inhaltlichen und technischen Entwicklung der räumlichen Bilddarstellung bei.