Einladung zum 19. 3D-Kongress der DGS

19. bis 21. Mai 2017 in Völklingen

 

Liebe Mitglieder,


wir wollen Sie herzlich zum 19. DGS-Kongress nach Völklingen im Saarland einladen! Möglicherweise haben Sie ja noch nie etwas von Völklingen gehört. Als beim Kongress in Warnemünde 2015 die Idee aufkam, den Kongress 2017 im Bereich des Hunsrücker 3D-Stammtischs stattfinden zu lassen, empfanden wir das zunächst als einen Scherz. Aber dann überlegten wir, dass das vielleicht doch keine so schlechte Idee wäre, zumal diese Gegend im Südwesten Deutschlands wohl gar nicht so bekannt ist.

Das Saarland liegt im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland. Als zehntes Bundesland gehört es erst seit 1957 politisch und seit 1959 wirtschaftlich zur Republik. Das Saarland ist historisch geprägt von Kohle und Stahl. Davon ist inzwischen lediglich die Stahlindustrie in reduziertem Umfang übriggeblieben, die aber nach wie vor technologisch auf dem Weltmarkt führend ist.

Völklingen ist die viertgrößte Stadt im Saarland mit ca. 40.000 Einwohnern. Trotz des industriellen Charakters der Stadt ist 70% ihrer Fläche Wald und Landwirtschaft. Der Aufschwung in Völklingen begann, als die Familie Röchling die 1873 gegründete Völklinger Eisenhütte übernahm. Ein ganzes Jahrhundert lang bestimmte die Hütte die Stadtentwicklung. In Spitzenzeiten arbeiteten dort 17.000 Menschen. In den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts begann die Krise der Stahlindustrie. In Folge wurde 1986 der letzte Hochofen ausgeblasen und die „alte Völklinger Hütte“ stillgelegt. Die Vollständigkeit des alten Werks führte dazu, dass sie 1994 als industrielles Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen wurde. Seither steigt die Anzahl der Besucher von Ausstellungen, Kongressen und Events ständig an.

 

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist eine von derzeit 39 Welterbestätten der UNESCO in Deutschland. In seiner Bedeutung steht es gleichberechtigt neben den ägyptischen Pyramiden, der Großen Mauer Chinas, dem Kölner Dom oder dem Great Barrier Reef in Australien.

Ein Besuch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein Abenteuer: tief hinein geht es in die dunklen Gänge der Möllerhalle, hoch hinauf führt der Anstieg in luftige Höhe auf die Aussichtsplattform am Hochofen. Die Multimedia-Einführung in der Sinteranlage schickt auf eine Zeitreise von den Anfängen der Völklinger Hütte bis in die Gegenwart im 21. Jahrhundert. Vom Dach der Erzhalle öffnet sich der Blick über die Stadt Völklingen und das aktive Werk der Saarstahl AG. Ein beeindruckendes Panorama zu jeder Jahreszeit und bei Tag und Nacht! An der Granulieranlage lädt der Picknickplatz zum Verweilen und zu einem Blick auf das idyllische Granulierbecken ein: entspannen zwischen bunten Wasserpflanzen und trotzigem Stahl. Aufstieg zur Gichtbühne in 27 Metern Höhe: Hier wurden die Rohstoffe in die Hochöfen gefüllt. Wer noch höher hinaus will, erklimmt die Aussichtsplattform der Hochofengruppe. Hier bietet sich ein unvergleichlicher Rundblick. Seit 2007 ist die Gichtbühne in ihrer ganzen Länge von 240 Metern begehbar. Ein eindrucksvolles Erlebnis. Über das Kohlegleis mit der 20 Meter langen Wendelrutsche und den Gebläsesteg geht es in die Gebläsehalle. Die Gebläsemaschinen, Kolosse aus Eisen und Stahl, haben den Wind erzeugt, der in die Hochöfen eingeblasen worden ist.

Der Rundgang ist in weiten Teilen barrierefrei durch Rampen und Aufzüge. Kommen Sie mit auf mehr als 7000 Meter spannende, gut beschilderte Wege durch das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Dauer je nach persönlichem Tempo: zwei bis drei Stunden.

Das Weltkulturerbe ist von unserem Veranstaltungsort zu Fuß in weniger als 10 Minuten zu erreichen. Wer während des Kongresses eine Karte für den Eintritt zum Weltkulturerbe kauft und das Stichwort „Deutsche Gesellschaft für Stereoskopie“ nennt, bekommt die Karte zum ermäßigten Preis von 13 Euro. Diese Karte wird außerdem so gekennzeichnet, dass an den Folgetagen bei Vorlage eine kostenlose Tageskarte ausgegeben wird. Der Erwerb der Eintrittskarte ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Hüttenführung am Sonntag. Das Fotografieren und Filmen im Bereich der alten Hütte zur privaten, nicht kommerziellen Nutzung ist gestattet, wenn das entsprechende Erklärungsformular an der Kasse ausgefüllt wird.

 

Tagungsort

Unser Kongress selbst findet in der Kulturhalle im Ortsteil Wehrden, Schaffhauserstr. 18, 66333 Völklingen statt. Die Kulturhalle hat einen schönen großen Saal, der für die Projektionen verdunkelt werden kann, ferner stehen weitere Räume sowie ein großes Foyer zur Verfügung, wo genügend Platz für Ausstellungen und Präsentationen ist. Außerdem ist es möglich, die Mahlzeiten mittags und abends in diesen Räumlichkeiten einzunehmen. Für die Verpflegung sowie die Ausgabe von Getränken, Snacks und Kuchen ist der VAN e.V. zuständig, der Völklinger Arbeitskreis Nachmittagsbetreuung, bei dem das örtliche Mitglied der DGS Vorsitzender ist. Direkt neben der Kulturhalle sind ausreichend viele kostenlose Parkplätze vorhanden.

 

Unterkunft in Völklingen

Die Kongressteilnehmer müssen selbst ihr Quartier anmieten. Die DGS kann nur unterstützend mithelfen, etwa indem ein Zimmerkontingent reserviert wurde.

Für die Unterbringung der Gäste gibt es viele Möglichkeiten: Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmer, Gästehäuser (z.B. Naturfreundehaus) und sogar ein Standort für Wohnmobile. Auf der Internetseite der Stadt unter http://www.voelklingen.de//uploads/media/890_H-Fuehrer_2016_Web.pdf ist das aktuelle Übernachtungsverzeichnis in Völklingen und Umgebung einsehbar.

 

Das größte Hotel in Völklingen ist seit 2012 das neue Leonardo-Hotel https://www.leonardo-hotels.de/deutschland-hotels/hotel-voelklingen/leonardo-hotel-voelklingen, mit dem die DGS ein Kontingent von 50 Zimmern zum Preis von 90 Euro vereinbart hat. Das Abrufkontingent ist bis zum 19.04.17 reserviert. Bis zu diesem Zeitpunkt, können die Gäste unter dem Stichwort „DGS“ Zimmer abrufen. Der Preis kann nur bei Reservierung direkt im Hotel (per Telefon, Fax oder E-Mail) und nach vorheriger Bezugnahme auf das o.g. Stichwort gewährt werden. Abgerufene Zimmer können bis 7 Tage vor Anreise kostenfrei storniert werden. Am Hotel sind ausreichend Parkplätze vorhanden.

 

Direkt gegenüber dem Veranstaltungsort befinden sich die Ferienwohnungen Gästehaus Samuel, Schaffhauserstr. 27, 66333 Völklingen Wehrden und Hotel Altes Haus, An der Turnhalle 2a, 66333 Völklingen Wehrden. Leider gibt es dazu keine Internet-Links.

Stellplätze für Wohnmobile sind auf dem Gelände des Weltkulturerbes Völklinger Hütte ausgewiesen. Diese sind ganzjährig nutzbar (gebührenfrei) sowie mit Stromanschlüssen (gebührenpflichtig) versehen. Eine Sanitärstation bietet die Möglichkeit der Entsorgung von Abwässern und der Versorgung mit Wasser. Die Wohnmobilstellplätze des Weltkulturerbes Völklinger Hütte gehören laut ADAC zu den interessantesten in Europa.

 

Anreise

Völklingen ist gut zu erreichen. Mit dem Auto kommt man über die Autobahn A1 von Koblenz/Trier oder die A6 über Mannheim. Ebenso sind die Zugverbindungen gut, auch hier über Trier oder Mannheim. Vom Bahnhof aus ist das Hotel mit dem Linienbus zu erreichen oder zu Fuß in 20 min (ca. 2km). Per Flugzeug erreicht man Völklingen über den Flughafen Saarbrücken/Ensheim, von dort gibt es eine Busverbindung nach Saarbrücken Hauptbahnhof, weiter mit Bus oder Bahn nach Völklingen für insgesamt 3,90 Euro im Stundentakt. Genauere Fahrpläne sind unter http://saarvv.de/ einzusehen. Weitere Flughäfen in der Umgebung sind Frankfurt/Hahn oder Luxemburg, wobei hier die Entfernungen zum Flughafen größer sind und der Transfer entsprechend aufwändiger.

Vom Hotel Leonardo zur Kulturhalle Wehrden kommt man in ca. 30 min. zu Fuß. Der Weg führt am Bahnhof vorbei. Bis zum Bahnhof sind es 20 Minuten (ca. 2km), vom Bahnhof bis zur Kulturhalle sind es 12 min. (weniger als 1km). Der letztere Weg führt über die Rathausstraße, die mitten durch die alte Hütte verläuft.

 

Kongress-Programm

Freitag, 19.05.2017 ab 15 Uhr Registrierung für den Kongress, Möglichkeit eines Besuchs des Weltkulturerbes
  18.00 - 19.00 Uhr Wiedersehen beim Abendessen
  19.30 Uhr Kongressbeginn
  19.45 – 22.00 Uhr Projektionsblock mit Zwischenpausen
Samstag, 20.05.2017 09.00 - 11.30 Uhr DGS-Mitgliederversammlung
  12.00 - 13.30 Uhr gemeinsames Mittagessen
  13.30 - 18.00 Uhr Projektionen mit Zwischenpausen
  18.00 - 19.30 Uhr gemeinsames Abendessen (Grillabend oder saarländische Küche)
  19.45 - 21.00 Uhr Projektionsblock mit Pause
Sonntag, 21.05.2017 9.30 - 12.00 Uhr Projektionen mit Zwischenpausen, Kongressende
  12.30 Uhr - 13.00 Uhr Mittagessen (optional)

 

Änderungen im Programm sind noch möglich und werden auf der Webseite sowie beim Kongress vor Ort bekanntgegeben.

 

Rahmenprogramm

Sonntag, 21.05.2017 15.00 - 16.00 Uhr Besichtigung des Weltkulturerbes mit Führung
Montag, 22.05.2017 09.00 - 17.00 Uhr Ausflug mit dem Bus nach Saarlouis und Mettlach, zur Saarschleife, Blick von der Cloef auf die Saarschleife und Besuch des Baumwipfelpfades
Dienstag, 23.05.2017   Ausflüge in Eigenregie, z.B. nach Saarbrücken und Sarreguemines (Frankreich) mit dem Zug bzw. der Saarbahn